" " " "

Leiten

Erste Hilfe bei Verbrennungen
Schritt-für-Schritt-Anleitung

Bei Verbrennungen zählt jede Sekunde! Frischen Sie Ihr Wissen mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung auf, damit Sie bereit sind, wenn es an Ihrem Arbeitsplatz zu einem Unfall kommt.

1. Die Verbrennung eindämmen

Kleidung und Schmuck in der Nähe der Verbrennung entfernen, jedoch nicht „eingebrannte“ Kleidung, da es hierbei zu Gewebeschädigungen kommen kann.

2. Die Verbrennung kühlen

Die Verbrennung sofort 15-20 Minuten kühlen. So wird die Schädigung begrenzt und verhindert, dass sie sich verschlimmert. Lauwarmes Wasser (20-28 °C), Burn Gel oder saubere, nasse Umschläge verwenden.

3. Nur die Verletzung, nicht den ganzen Körper kühlen

Es ist unbedingt zu vermeiden, den ganzen Körper zu kühlen, denn hierdurch kann die Körpertemperatur auf eine gefährlich niedrige Temperatur (unter 35 °C) gesenkt werden und es kann zu einer schwerwiegenden Unterkühlung kommen.

4. Den Verletzten nach dem Kühlen der Verbrennung trocken und warm halten

5. In folgenden Fällen einen Arzt aufsuchen:

  • Bei Verbrennungen, die größer als die Handfläche des Verletzten sind
  • Bei Verbrennungen in empfindlichen Bereichen wie im Gesicht, an Genitalien, Händen, Füßen oder Gelenken
  • Bei Verbrennungen 3. Grades oder tiefen Verletzungen
  • Bei Verbrennungen, die zu weißer, schwarzer oder verkohlter Haut führen, oder bei Empfindungsverlust im Bereich der Verbrennung
  • Bei Verbrennungen, die durch Chemikalien oder elektrischen Strom entstanden sind
  • Bei Verbrennungen bei Kindern oder älteren Menschen

6. Die Verbrennung schützen

Die Verbrennung sauber und trocken halten.

Klassifikation von Verbrennungen

Abhängig von der Schwere und Tiefe der Schädigung können Verbrennungen in verschiedene Grade eingeteilt werden:

Verbrennungen 1. Grades – Oberflächliche Verbrennung

Äußerlich, nur die äußere Hautschicht (Oberhaut) ist betroffen. Die Haut ist gerötet, geschwollen und schmerzhaft. Sie weist keine Blasen auf. Ein Beispiel ist ein leichter Sonnenbrand.

Verbrennungen 2. Grades – Schädigung der oberen Hautschichten

Geht tiefer, auch die untere Schicht der Haut (Dermis) ist betroffen. Die Verbrennung ist ggf. gerötet mit Blasenbildung und Schwellung. Häufig empfindet der Verletzte starke Schmerzen.

Verbrennungen 3. Grades – Schädigung sämtlicher Hautschichten

Sämtliche Hautschichten und darunterliegendes Gewebe sind betroffen. Die noch vorhandene Haut kann weiß, schwarz oder verkohlt sein. Da alle Nervenenden zerstört sind, gibt es in dem verbrannten Bereich keine Empfindung. Eine Hauttransplantation ist erforderlich.

Produkte für Verbrennungen